Diana Neumüller-Klein

Interview mit der Investor Relations Managerin Mag. Diana Neumüller-Klein, CFA

Investor Relations Manager sind die Verbindung zwischen den Kapitalmarktteilnehmern und den Unternehmen. Basis für diesen Job sind Kommunikationsfähigkeit und ein gutes Wissen über den Finanzbereich. Das folgende Interview mit Diana Neumüller-Klein gibt Aufschluss über die Tätigkeiten und die Ausbildung eines Investor Relations Managers.

Frau Neumüller-Klein, Sie sind Investor Relations Managerin bei der Strabag SE. Was sind die Aufgaben einer Investor Relations Managerin? Wie kann man sich die Tätigkeit vorstellen?

Neumüller-Klein: Kurz gesagt: Mein Team und ich unterstützen die Kapitalmarktteilnehmer bei der richtigen Bewertung unseres Unternehmens, indem wir sie mit Informationen versorgen. Wir erstellen zum Beispiel den Geschäftsbericht, kümmern uns um die Website, organisieren Conference Calls für Investoren und Analysten und fahren auf Roadshow. Wir stehen aber nicht nur für Fragen von institutionellen Investoren zur Verfügung, sondern haben auch mit Privatinvestoren Kontakt – wie etwa bei der Hauptversammlung, die wir vorbereiten, oder über unsere Investor Relations-Hotline.

Wie sieht normalerweise Ihr Tagesablauf aus?

Neumüller-Klein: Typische Handbewegung eines Investor Relations-Officers: der Griff zum Telefon. Einen Großteil meiner Zeit verbringe ich damit, zu telefonieren oder E-Mails zu schreiben. In der Früh beantworte ich zunächst alle über Nacht eingegangenen Anfragen. Tagsüber bin ich oft in Besprechungen mit Kollegen oder mit dem Konzernvorstand; schließlich muss ich immer über alle neuen Entwicklungen im Unternehmen informiert sein. Circa einen Tag in der Woche verbringe ich auf Roadshow oder empfange Investoren zu Gesprächen hier in Wien. In Summe werden mein Team und ich wohl zwei Monate unserer Zeit mit der Vorbereitung von Broschüren und Berichten verbringen; das beinhaltet auch die Erstellung der unterstützenden Unterlagen für die vorgeschriebene (Quartals-)Berichterstattung, wie etwa Powerpoint-Präsentationen und Excel-Sheets.

Welche Voraussetzungen bzw. Fähigkeiten sollte man mitbringen, um diesen Beruf ausüben zu können?

Neumüller-Klein: Ich denke, dass ein Wirtschaftsstudium mit Spezialwissen im Finanz- oder Accountingbereich unerlässlich ist. Die tatsächliche Tätigkeit ist zwar sehr auf Kommunikation ausgerichtet; doch muss man über das, was man kommuniziert, genauso gut Bescheid wissen, wie der Investor oder Analyst, der die Information für seine Anlageentscheidung braucht. Am besten geeignet für diesen Beruf wäre wohl ein Betriebswirt, der in seiner Freizeit Artikel schreibt, oder ein Journalist, der ernstzunehmende Zusatzqualifikationen im Finanzbereich – wie z.B. die CFA (Chartered Financial Analyst) Ausbildung – mitbringt.

Gibt es Anforderungen, die ein Bewerber auf jeden Fall erfüllen muss?

Neumüller-Klein: Neben dem Finanzwissen braucht ein guter Investor Relations-Officer natürlich eine gewisse Sprachbegabung. Jemand kann noch so gut Bilanzen lesen – wenn er seine Schlüsse nicht vermitteln kann oder nur Amtsdeutsch spricht, ist er auf dem falschen Platz. Hinzu kommt die Notwendigkeit zur Eigeninitiative: Man muss die Vorstandsmitglieder aktiv informieren und darf nicht warten, bis man um seine Meinung gebeten wird.

Vielen Dank für das Gespräch!