Alois Wögerbauer

Interview mit dem Fondsmanager Alois Wögerbauer, CIIA

Fondsmanager sollen das Geld ihrer Kunden gewinnbringend anlegen. Um dies tun zu können, sind gutes mathematisches Verständnis und logische Denkfähigkeit wichtig. Welche Tätigkeiten der Job des Fondsmanagers beinhaltet und was einen guten Fondsmanager ausmacht, beschreibt Alois Wögerbauer im folgenden Interview.

Herr Wögerbauer, Sie sind Fondsmanager bei der 3 Banken Generali Investment GmbH. Was sind die Aufgaben eines Fondsmanagers? Wie kann man sich die Tätigkeit vorstellen?

Wögerbauer: Kunden geben uns Geld – und erwarten, dass wir dieses Vertrauen mit guter Rendite rechtfertigen, natürlich immer im Rahmen der Möglichkeiten, welche die jeweilige Veranlagungsklasse-Klasse bietet. Darum herum müssen alle Gedanken kreisen – wie kann ich Mehrwert für den Kunden schaffen und besser als der Markt sein? Um besser als der Markt zu sein, muss man Mut zur Meinung haben und nicht einfach einen Index nachbilden. Daher hat man täglich die Aufgabe, im jeweiligen Segment, das man verantwortet, möglichst viel Wissen aufzubauen. Fondsmanager ist für mich nach wie vor einer der spannendsten Berufe. Kein Tag gleicht dem anderen. Und man muss immer mit offenen Augen durchs Leben gehen. Die Märkte sind vernetzt, daher hat man immer einen guten globalen Blick darauf, was auf der Welt wirtschaftlich und politisch so passiert – davon profitiert man auch als Privatperson.

Wie sieht normalerweise Ihr Tagesablauf aus?

Wögerbauer: Grundsätzlich gibt es in der Fondsindustrie verschiedene Zugänge. Als 3 Banken-Generali setzten wir aus Überzeugung ausschließlich auf Teamansätze. Die Märkte sind von vielen Einflüssen geprägt – die Zinsen, die Notenbanken, die Währungen, die Rohstoffe und immer mehr auch die Weltpolitik. Dazu gibt es fundamentale Informationen, es gibt die Charttechnik. Keine Einzelperson kann dies alles erfassen. Wesentlicher Tagesinhalt ist daher je nach persönlicher Zuständigkeit das Aufnehmen und Bewerten von Informationen, das Diskutieren in der Gruppe und das Festlegen einer abgestimmten Vorgangsweise.

Welche Voraussetzungen bzw. Fähigkeiten sollte man mitbringen, um diesen Beruf ausüben zu können?

Wögerbauer: Neben den Hausaufgaben in Form einer fundierten Ausbildung und einer möglichst langen Erfahrung  im Bereich Börse und Wirtschaft braucht man vor allem zwei wesentliche Eigenschaften: einerseits Mut zur Meinung und zur Verantwortung. Irgendwann nach jeder Analyse muss eine klare Entscheidung getroffen werden – kaufen oder verkaufen? Anleger vertrauen uns hohe Beträge an – und erwarten dafür klare Aktionen. Anderseits braucht man klar auch einen Blick für das Wesentliche. Wir leben in einer medialen Überflutung. Ganz wichtig ist daher: Welches Thema hat Potenzial, den Markt oder ein Unternehmen zu verändern? Welches Thema ist zwar medial präsent – aber nicht wirklich wichtig?

Gibt es Anforderungen, die ein Bewerber auf jeden Fall erfüllen muss?

Wögerbauer: Entscheidungsfreudigkeit und die Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung sind wie beschrieben unabdingbar. Fondsmanager sollten zudem in der Beurteilung der Situation möglichst wenig emotional sein. Wenn alle optimistisch sind oder alle negativ sind, ist es meistens falsch, in diesen Chor einzustimmen – man sollte vielmehr eine sachliche Analyse ohne Emotion vornehmen.

Vielen Dank für das Gespräch!