Der Mechanismus einer Börse ist im Prinzip sehr einfach: Die Börse ist ein Markt, auf dem für Wertpapiere bzw. Waren nach Angebot und Nachfrage Preise gebildet werden. Der Handel an der Börse wird nicht – wie etwa in einer Markthalle – direkt zwischen Käufer und Verkäufer betrieben, sondern von dazu berechtigten Personen, den Händlern.

  • Bedeutung für Anleger: An einer Wertpapierbörse können Anleger jederzeit Wertpapiere kaufen und verkaufen. Der Handel läuft nach bestimmten Regeln ab, die für alle Marktteilnehmer gleich sind. Durch die Börse ist der rasche Kauf oder Verkauf von Wertpapieren sichergestellt.
  • Bedeutung für Unternehmen: Der Gang an die Börse bringt den Unternehmen zusätzliches Kapital. Dadurch können Investitionen, Forschungen und Markterschließungen finanziert werden. Unternehmen sichern sich so ihre anhaltende Konkurrenzfähigkeit.

Die Börse stärkt die Volkswirtschaft

Die zentrale Aufgabe der Börse besteht darin, Anleger (die Geld langfristig veranlagen wollen) und Unternehmer (die Kapital benötigen, um ihr Unternehmen für die Zukunft zu rüsten) zusammenzubringen. Sie erfüllt damit eine wichtige Funktion für die gesamte Volkswirtschaft. Eine gut funktionierende Börse erleichtert Unternehmen die Investitionstätigkeit und damit auch die Sicherung bestehender und die Schaffung neuer Arbeitsplätze.

Ein gut funktionierender Kapitalmarkt ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für jede Volkswirtschaft. Wie stark ein Kapitalmarkt in einem Land ist, zeigt unter anderem die so genannte Marktkapitalisierung der jeweiligen Börse.

Darüber hinaus erfüllt die Börse noch weitere Aufgaben:

  • Bereitstellung einer Handelsplattform
  • Sicherstellung der Transparenz über Preise und Umsätze
  • Zulassung von Neuemissionen zum Börsehandel
  • Berechnung von Indizes (diese werden als „Stimmungsbarometer” der Börse und Wirtschaft angesehen)

Börsenotierte Unternehmen in Österreich 2016/17

Jetzt kostenfrei bestellen