Drei Viertel aller Trades in österreichischen Aktien werden an der Wiener Börse zum besten Preis und mit höchster Liquidität ausgeführt.

Wie Daten des unabhängigen Analysehauses LiquidMetrix belegen, werden drei Viertel aller Börseumsätze in österreichischen Unternehmen an der Wiener Börse getätigt. Die höchste Liquidität ergibt sich aus den Qualitätskriterien des kleinsten Spreads (möglichst geringe Differenz zwischen An- und Verkaufspreisen) und der Orderbuchtiefe (der Anzahl der Kauf- und Verkaufsaufträge). Das Beispiel eines Börseauftrags für ein ATX-Unternehmen im Wert von 25.000 EUR zeigt, dass dieser in Wien am besten ausgeführt werden kann.

Beispiel eines Börseauftrags für ein ATX-Unternehmen im Wert von 25.000 EUR

* eigene Darstellung

Disclaimer

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den angeführten Informationen und Berechnungen um Werte aus der Vergangenheit handelt, aus denen keine Schlüsse auf die zukünftige Entwicklung oder Wertbeständigkeit gezogen werden können. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit.
Die Angaben in dieser Publikation stellen keine Finanzanalyse oder Anlageempfehlung der Wiener Börse AG dar. Es handelt sich um eine reine Marketingmitteilung, die nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt wurde und auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen unterliegt.