Der Aktienkurs ist der aktuelle Preis einer börsengehandelten Aktie. Er kann von vielen Faktoren beeinflusst werden. Börsekurse werden nicht festgelegt, sondern sind das Ergebnis des zum Zeitpunkt der Kursbildung bestehenden Verhältnisses von Angebot und Nachfrage. Sie stellen das Ergebnis der jeweils individuellen Einschätzung von tausenden Marktteilnehmern dar.

Gehen die Geschäfte eines Unternehmens gut oder steht zum Beispiel die Markteinführung eines viel versprechenden Produktes bevor, wird die Nachfrage nach den Aktien dieses Unternehmens steigen. Eine große Zahl von Investoren wird versuchen, von der zu erwartenden guten Geschäftsentwicklung zu profitieren. Ist eine Aktie sehr begehrt, werden potenzielle Käufer auch bereit sein, einen höheren Preis dafür zu zahlen. Gleichzeitig werden wenige Inhaber Lust haben, ihre Aktien zu verkaufen. Als Folge der großen Nachfrage und des geringen Angebotes werden die Kurse steigen.

Genau so kann es auch umgekehrt funktionieren: Verkaufen sich zum Beispiel die Produkte eines Unternehmens zunehmend schlechter, stagniert oder sinkt der Gewinn. Wenn schwerwiegende Fehler des Managements bekannt werden, verlieren die Aktionäre das Vertrauen in das Unternehmen – sie werden die Aktie wieder verkaufen wollen. In solchen Fällen nimmt das Angebot zu und die Nachfrage potenzieller Käufer bleibt aus. Als Folge fällt der Kurs der Aktie. Und zwar so lange, bis ausreichend Investoren bereit sind, das Wertpapier zum niedrigeren Preis zu kaufen.

Erklärvideos der Wiener Börse.

Auf den Punkt gebracht: Unsere Videos erklären die Börse als Marktplatz, den Weg an die Börse & wie in Wertpapiere veranlagt wird.

Jetzt Videos ansehen

Download