Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr erfahren Schließen

Wiener Börse News

Wiener Börse Preis 2017: Oscar der Finanzwelt geht an voestalpine

  • voestalpine, Strabag und CA Immo Sieger in den verschiedenen Kategorien
  • Finanzminister Schelling plädiert für einen starken Kapitalmarkt
  • Über 300 prominente Gäste bei der Verleihung im Palais Niederösterreich

(Wien) Die Wiener Börse und ihre Partner luden zum 10. Mal zur Verleihung des Wiener Börse Preises ein. Eine Fachjury der Österreichischen Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management (ÖVFA) bewertete die Leistungen der börsenotierten Firmen in drei Kategorien und kürte die Sieger. Gewinner des Wiener Börse Preises 2017 in der Kategorie „ATX“ ist die voestalpine AG. Das Unternehmen konnte bei der Jury mit exzellenter Investorenbetreuung, Berichterstattung und Management punkten und sich damit den Sieg holen. In der Kategorie „Small & Mid Cap“ landet Strabag SE auf Platz 1. Der erste Platz beim „Corporate Bond“-Preis geht an die CA Immo AG. Bereits zum vierten Mal in Folge wurde die voestalpine AG für ihre Medienarbeit ausgezeichnet. APA Finance mit einem Team ausgewählter Finanzjournalisten wählte den Technologie- und Industriegüterkonzern erneut auf Platz 1. Damit gewann das Unternehmen heuer gleich in zwei Kategorien. Mehr als 300 hochkarätige Gäste waren anwesend, als der wichtigste österreichische Award für börsenotierte Unternehmen im Palais Niederösterreich vergeben wurde.

„Seit einem Jahrzehnt rollt die Wiener Börse beim jährlichen Börse Preis den roten Teppich für ihre Unternehmen aus. Sie werden für herausragende Leistungen und vorbildliches Engagement gekürt. Auch international verschaffen gute Kommunikation und Transparenz Aufmerksamkeit – sowohl für die Leistungen unserer Unternehmen als auch für unseren gut funktionierenden Kapitalmarkt,“ sagt Börsechef Christoph Boschan und ergänzt: „Diese Unternehmen sind Österreichs Aushängeschilder im Ausland und werden von Anlegern rund um den Globus sehr geschätzt. Mehr als 80 Prozent des Aktienumsatzes an der Wiener Börse stammen aus dem Ausland. Auch die Wiener Börse kann sich im internationalen Wettbewerb gut behaupten, sie ist eindeutig Marktführer im Handel österreichischer Aktien und damit der Nummer 1 Listingplatz für österreichische Unternehmen.“

In seiner Festrede betont Finanzminister Hans Jörg Schelling die Rolle der börsenotierten Unternehmen. „An der Wiener Börse gelisteten Unternehmen sind wichtige Impulsgeber für den Arbeitsmarkt, Innovation und dadurch am Ende des Tages auch für den Wohlstand Österreichs. Damit auch die Mitarbeiter direkt vom Erfolg ihres Unternehmens profitieren können, möchten wir die Mitarbeiterbeteiligungen bei Aktiengesellschaften erleichtern. Damit machen wir Mitarbeiter zu Miteigentümern und entscheidenden Shareholdern am Unternehmen“ ist Schelling überzeugt.

Über den Wiener Börse Preis

Der Wiener Börse Preis ist eine gemeinsame Initiative folgender Akteure am österreichischen Kapitalmarkt: Aktienforum, APA-Finance, Cercle Investor Relations Austria (C.I.R.A.), Oesterreichische Nationalbank (OeNB), Österreichische Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management (ÖVFA), Vereinigung Österreichischer Investmentgesellschaften (VÖIG), Wiener Börse, Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und Zertifikate Forum Austria.

Die Auswahl der Preisträger des ATX-, Small & Mid Cap- sowie des Corporate Bond-Preises erfolgte durch eine Fachjury der ÖVFA, welche die wesentlichen Marktteilnehmer repräsentiert. Fritz Mostböck, Präsident der ÖVFA und Head of Group Research der Erste Group Bank AG, erläutert die Kriterien, nach denen Unternehmen beim ATX- und Small & Mid Cap Preis bewertet werden: „Finanzberichterstattung, Investor Relations, Strategie und Corporate Governance sowie nachhaltige Orientierung und markttechnische Fakten wie Kursperformance und Liquidität waren die wesentlichen Kriterien zur Evaluierung“. „Beim Corporate Bond-Preis sind“, so Mostböck, „Geschäftsbericht, Informations- und Kommunikationspolitik gegenüber Analysten sowie das Vorliegen eines Ratings ausschlaggebend.“

Der Preis für die beste Medienarbeit börsenotierter Unternehmen wurde von APA-Finance mit einem Team ausgewählter Finanzjournalisten vergeben. Maßgebliche Kriterien bei der Vergabe des Journalisten-Preises waren unter anderem eine transparente und ehrliche Unternehmenskommunikation, die Aufbereitung von Presseunterlagen, die Gestaltung des Webauftritts sowie des Geschäftsberichtes und nicht zuletzt der persönliche Umgang mit Journalisten.

Gesamtübersicht Preisträger 2017

ATX-Preis

1. Platz: voestalpine AG
2. Platz: Lenzing AG
3. Platz: Schöller Bleckmann AG

Small & Mid Cap-Preis
1. Platz: STRABAG SE
2. Platz: Porr AG
3. Platz: Palfinger AG

Corporate Bond-Preis
1. Platz: CA Immo AG
2. Platz: Buwog
3. Platz: Novomatic

Journalisten-Preis
1. Platz: voestalpine AG
2. Platz: OMV AG
3. Platz: Erste Group Bank AG


Fotogalerie
Video-Rückblick

 

Weitere Informationen

Julia Resch

Julia Resch

julia.resch(a)wienerborse.at
T +43 1 531 65-186

Maria Zorn

Maria Zorn

maria.zorn(a)wienerborse.at
T +43 1 531 65-110

Über die Wiener Börse

Die Wiener Börse ist die einzige Wertpapierbörse Österreichs und stellt modernste Infrastruktur, Marktdaten und relevante Informationen zur Verfügung. Sie bietet österreichischen börsenotierten Unternehmen maximale Sichtbarkeit, die größte Liquidität und die höchste Transparenz. Anlegern gewährleistet sie eine reibungslose und effiziente Durchführung der Börsengeschäfte. Die Wiener Börse betreibt den zentralen Marktdatenfeed für Zentral- und Osteuropa (CEE) und hat sich in der Berechnung von Indizes auf die Region etabliert. Sie kooperiert im Verbund mit ihrer Holding-Mutter CEESEG mit über zehn Börsen in CEE und wird für dieses einzigartige Know-how weltweit geschätzt.

Preisinformation

VOESTALPINE AG
LENZING AG
SCHOELLER-BLECKMANN AG
STRABAG SE
PORR AG
PALFINGER AG
CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG

OMV AG
ERSTE GROUP BANK AG