Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr erfahren Schließen

Wiener Börse News

Wiener Börse-CEO Boschan befürwortet nationales Leerverkaufs-Verbot

(Wien) Die österreichische Finanzmarktaufsicht FMA hat heute ein erweitertes Leerverkaufs-Verbot auf österreichische Aktien erlassen, nachdem keine europaweite Einigung absehbar war. Christoph Boschan, Vorstandsvorsitzender der Wiener Börse, unterstützt das: „Die nationale Aufsicht, wie auch wir, haben das erweiterte Verbot dringend auf EU-Ebene angestrebt. Die Betroffenheit von COVID-19 (Corona), wie auch die Interessenslagen der einzelnen Teilmärkte der Union sind allerdings noch sehr verschieden. Das ist für uns als Europäer äußerst bedauerlich. Da eine einheitliche Lösung nicht durchsetzbar war, ist es nun richtig und wichtig eine nationale Lösung umzusetzen.“

 

Weitere Informationen


Über die Wiener Börse

Die Wiener Börse ist die einzige Wertpapierbörse Österreichs und stellt modernste Infrastruktur, Marktdaten und relevante Informationen zur Verfügung. Sie bietet österreichischen börsennotierten Unternehmen maximale Sichtbarkeit, die größte Liquidität und die höchste Transparenz. Anlegern gewährleistet sie eine reibungslose und effiziente Durchführung der Börsengeschäfte. Die Wiener Börse betreibt den zentralen Marktdatenfeed für Zentral- und Osteuropa (CEE) und hat sich in der Berechnung von Indizes auf die Region etabliert. Sie kooperiert mit über zehn Börsen in CEE und wird für dieses einzigartige Know-how weltweit geschätzt.

Haftungsausschluss

Diese Pressemitteilung kann bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen und Prognosen, die auf zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung gegenwärtigen Annahmen basieren, enthalten. Wir übernehmen keinerlei Gewähr dafür, dass diese zukunftsgerichteten Aussagen eintreten werden. Weiters weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass diese Pressemitteilung nicht als Grundlage für eine Investitionsentscheidung dient und weder eine Aufforderung zum Kauf noch eine Anlageempfehlung der Wiener Börse AG darstellt. Die Angaben in dieser Pressemitteilung erfolgen ohne Gewähr.