Hinweis: Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Mehr erfahren Schließen

Wiener Börse News

Die Wiener Börse bietet ab März 2014 den Derivatehandel nicht mehr an

(Wien) Die Wiener Börse wird ab März 2014 den Handel mit Derivaten nicht mehr anbieten. Dies wurde in der heutigen Aufsichtsratssitzung der Wiener Börse AG beschlossen.

Die  Wiener Börse hat sich aus betriebswirtschaftlichen Gründen entschieden, den Handel mit Terminmarktprodukten nicht mehr fortzuführen. Optionen und Futures auf österreichische Aktien werden bereits seit 2006 an der Eurex Exchange – einen der weltweit größten Handelsplätze für Derivate – gehandelt.


Über die Wiener Börse

Die Wiener Börse ist eine 100%-Tochter der CEE Stock Exchange Group (CEESEG), die weiters die Börsen Budapest, Laibach und Prag umfasst. Die CEE Stock Exchange Group ist die größte Börsengruppe in der Region. Zusätzlich zu den vier Wertpapierbörsen, betreibt die CEESEG drei Warenbörsen und ist an fünf Clearing-Systemen (CCPs) sowie zwei Zentralverwahrern (CSDs) beteiligt.  Um die Liquidität der Märkte zu steigern, vereinfacht die CEESEG den Marktzugang und den Handel an den lokalen Handelsplätzen. Die CEESEG-Börsen kooperieren mit 12 Börsen in Zentral- und Osteuropa und werden für dieses einzigartige CEE-Know-how weltweit geschätzt.