Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr erfahren Schließen

APA News

Coronavirus - Auch AT&S-Mitarbeiter sollen nicht nach China reisen

28.01.2020, 13:57:00

Werk in Shanghai steht wegen Zwangsurlaubs still

Auch der steirische Leiterplattenhersteller AT&S will seine westlichen Mitarbeiter wegen des Coronavirus nicht mehr dienstlich nach China reisen lassen, sagte Unternehmenssprecher Christoph Stanzer am Dienstag auf APA-Anfrage. Die Mitarbeiter seien bereits entsprechend informiert worden. "Reisen müssen vom Vorstand genehmigt werden." Darüber hinaus habe man eine "Reihe von Maßnahmen" getroffen.

So hat AT&S den Mitarbeitern Handlungsempfehlungen gegeben, unter anderem geht es um das Desinfizieren der Hände - "um sicherzustellen, dass die Gesundheit gewahrt wird".

AT&S beschäftigt in China in zwei Werken rund 7.000 Mitarbeiter, hauptsächlich sind dies lokale Arbeitskräfte, es arbeiten aber auch 80 Expats dort.

Das Werk in Chongqing in Zentralchina habe die Produktion nach den Neujahrsfeierlichkeiten wieder aufgenommen, sagte der Sprecher. Die AT&S-Produktionsstätte in Shanghai stehe hingegen noch immer still, da die lokale Regierung Unternehmen bis zum 9. Februar Zwangsferien verordnet hat.

Man stehe in Kontakt mit den lokalen Behörden und beobachte auch internationale Quellen wie das Außenministerium und die Weltgesundheitsorganisation (WHO), so Stanzer. Momentan gebe es täglich ein Coronavirus-Briefing.

(Schluss) snu/tsk

 ISIN  AT0000969985
 WEB   http://www.ats.net


Preisinformation

AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH.

Weitere News

Zur News-Übersicht


Disclaimer

Die Wiener Börse übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit der Daten.
© 2019 Wiener Börse AG
Quelle: APA, Meldungen der letzten 4 Wochen