Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr erfahren Schließen

APA News

Steuerzuckerl für Aktienkäufe gefordert

27.12.2018, 14:55:00

Wiener Wirtschaftskammerchef will für heimische Firmen jährlich 2 bis 3 Mrd. Euro Investitionskapital mobilisieren

Der Präsident der Wirtschaftskammer Wien, Walter Ruck, wünscht sich eine Belebung des österreichischen Aktienmarktes. Damit hofft er, für österreichische Unternehmen pro Jahr 2 bis 3 Mrd. Euro an Invest-Kapital mobilisieren zu können. Es sind gleich mehrere Steuerzuckerl, die der Wirtschaftskämmerer fordert.

Darunter: Die Senkung der Kapitalertragssteuer (KESt) von aktuell 27,5 auf 25 Prozent und damit Gleichstellung von Dividenden mit Sparbuchzinsen; Beteiligungsfreibetrag für Privatinvestoren: Wer als Risiko-Kapitalgeber in heimische Unternehmen investiere, solle eine Summe von bis zu 100.000 Euro über fünf Jahre zu je 20.000 Euro pro Jahr steuerlich absetzen können; Wiedereinführung der einjährigen Spekulationsfrist und damit Entfall der KESt auf langfristige Investments.

(Schluss) rf/stf

 WEB   http://www.wienerborse.at
       https://news.wko.at/presse


Weitere News

Zur News-Übersicht


Disclaimer

Die Wiener Börse übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit der Daten.
© 2019 Wiener Börse AG
Quelle: APA, Meldungen der letzten 4 Wochen