Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr erfahren Schließen

Wiener Börse News

Marktanalyse: Erneut erfreuliche Aktienmärkte jedoch wieder ohne österreichische Beteiligung

Martin Bruckner

Das Jahr 2017 war für die Aktienmärkte weltweit entgegen vieler Erwartungen zum Jahresanfang ein sehr positives. Auch der Start ins das Jahr 2018 war sehr gut. Erstmals seit den Krisen 2007/08 gibt es einen synchronen Aufschwung der Weltwirtschaft. Dies ist nicht zuletzt auch der ultraexpansiven Geldpolitik der Notenbanken zu verdanken, welche die Kapitalmärkte mit Liquidität fluten. Die Unternehmen haben in den letzten Jahren ihre Hausaufgaben gemacht und sich zukunftssicher aufgestellt. Die Verschuldungsraten sind – nicht zuletzt aufgrund des sehr tiefen Zinsniveaus – geringer als vor der Krise.

Wir befinden uns nunmehr nicht mehr am Beginn eines Wirtschaftsaufschwunges, sondern haben bereits einen sehr langen Weg hinter uns. Die Beschleunigung des Wachstums in den letzten Quartalen war die eigentliche Überraschung. Dies, verbunden mit sehr tiefen Inflationsraten, hat die Aktienkurse ansteigen lassen. Die Unternehmensgewinne haben dies erfreulicherweise auch widergespiegelt. Solange diese Situation anhält, wird die positive Entwicklung auf den Aktienmärkten anhalten. Die Kurse sind im historischen Vergleich nicht mehr billig, jedoch im Gegensatz zu manch anderen Assetklassen, wie Anleihen oder Immobilien vergleichsweise günstig bewertet.

Diese positive Entwicklung hat, fast schon traditionell, die Mehrzahl der Österreicher nicht mitgemacht. Mit der unseligen Fixierung auf das Sparbuch und der vermeintlichen Sicherheit begibt man sich einer zweiten Einkunftsquelle. Das Vermögen der österreichischen Haushalte steigt aufgrund dieser sehr konservativen Vorgehensweise geringer als das anderer Länder in unserer Nachbarschaft. Es ist natürlich schon ein relativ später Zeitpunkt, aber für eine Beimischung ist es nie zu spät. Aktiensparen bringt nämlich auf lange Sicht nicht nur den Aktionären Vorteile, sondern belebt auch den österreichischen Kapitalmarkt. 


Autor:
Martin Bruckner
Mitglied des Vorstandes
Allianz Investmentbank AG
CIO Allianz Gruppe Österreich
2. Februar 2018

Logo Allianz Gruppe Österreich Logo ÖVFA

Hinweis

Die Wiener Börse AG verweist ausdrücklich darauf, dass die angeführten Informationen, Berechnungen und Charts auf Werten aus der Vergangenheit beruhen, aus denen keine Schlüsse auf die zukünftige Entwicklung oder Wertbeständigkeit gezogen werden können. Im Wertpapiergeschäft sind Kursschwankungen und Kapitalverluste möglich. Der Beitrag gibt die persönliche Meinung des Analysten wieder und stellt keine Finanzanalyse oder Anlageempfehlung der Wiener Börse AG dar.

Preisinformation

Austrian Traded Index in EUR