Neben den Geschäftsfeldern und Kernbereichen stärkt die Wiener Börse AG ihre Marktposition mittels Beteiligungen.

APCS Power Clearing and Settlement AG

Die APCS Power Clearing and Settlement AG, an welcher die Wiener Börse AG mit 10 % beteiligt ist, betreibt als Bilanzgruppenkoordinator (BKO) die Verrechnungsstelle für die Regelzone Verbund APG. Die Aufgaben umfassen die Verwaltung der Bilanzgruppen in organisatorischer und abrechnungstechnischer Hinsicht sowie die Berechnung und Zuordnung der Ausgleichsenergie. Der BKO ist gemeinsam mit den Marktteilnehmern, den Netzbetreibern und dem Regelzonenführer für die ordnungsgemäße, neutrale und datenvertrauliche Abwicklung des Marktes für Ausgleichsenergie verantwortlich.

APCS

CCP.A Central Counterparty Austria GmbH

Die Oesterreichische Kontrollbank AG (OeKB) als Abwicklungsstelle für Kassaprodukte und die Wiener Börse AG als Börseunternehmen und Clearing House für Derivate haben eine gemeinsam betriebene Gesellschaft gegründet, die seit dem 1. Jänner 2005 die Rolle einer Central Counterparty ("zentralen Gegenpartei") für den gesamten Wiener Markt wahrnimmt.

Die Central Counterparty Austria GmbH (CCP.A) ist als zentraler Kontrahent für das Clearing und Risk Management aller Geschäfte an der Wiener Börse verantwortlich, weiters übernimmt bzw. managt sie das Erfüllungs- bzw. Ausfallsrisiko bei der Abwicklung der Wertpapiergeschäfte.

CCP.A

CEGH Central European Gas Hub AG

Der Central European Gas Hub ist als 20 %-ige Tochter der Wiener Börse AG (weiters halten OMV Gas & Power 65 % und die slowakische Eustream 15 %) eine der wichtigsten Handelsplattformen für Erdgas in Kontinentaleuropa. Er stellt internationalen Gasunternehmen eine Handelsplattform zur Verfügung und ist Betreiber des Virtuellen Handelspunktes (VHP) in Österreich. Die Wiener Börse konzentriert sich strategisch auf den Wertpapierhandel und partizipiert über die CEGH auch an Entwicklungen am europäischen Energiemarkt.

2016 hat CEGH mit der in Paris ansässigen Powernext SA einen Vertrag über die gemeinsame Entwicklung der österreichischen sowie der mittel- und osteuropäischen Gasmärkte (CEE-Region) unterzeichnet.

CEGH

CISMO Clearing Integrated Services and Market Operations GmbH

CISMO ist ein Dienstleister und Shareholding Partner für Unternehmen in den liberalisierten Energie- und Emissionsmärkten Europas, an dem die Wiener Börse zu 5 % beteiligt ist. CISMO stellt Beratungsleistungen und Know-how zu den Themen Energieliberalisierung und Marktmodelle zur Verfügung, bietet IT-Lösungen wie z. B. Clearing-, Auktions-, Registrierungs-, Cash Settlement- und Risikomanagementsysteme an und gründet ggf. mit Kunden gemeinsame Ventures.

Zu den Kunden von CISMO zählen die Clearingstellen für Gas (AGCS und A&B) und Strom (APCS), die Abwicklungsstelle für Ökostrom (OeMAG), die Strombörse EXAA und die RIECADO, die sich mit der Versteigerung von grenzüberschreitenden Transportkapazitäten für Energie befasst.

CISMO

EXAA Energy Exchange Austria

Die Wiener Börse AG betreibt mit einem Konsortium aus Stromproduzenten und Stromhändlern die österreichische Strombörse.

Die EXAA ist in der österreichischen APG-Regelzone und in allen vier deutschen Regelzonen aktiv. Seit Dezember 2012 wird auch der Handel mit Grünstrom an der EXAA in den fünf Regelzonen abgewickelt. Weiters kümmert sich die EXAA um die Abrechnung der finanziellen Transaktionen (Clearing) und übernimmt das Erfüllungsrisiko. Die EXAA wurde im Dezember 2015 neben zwei anderen Strombörsen von der heimischen Energieregulierungsbehörde E-Control als sogenannter „nominierter Strommarktbetreiber“ für den österreichischen Strommarkt benannt.

EXAA