Um die Einhaltung der Aufzeichnungspflichten aus MiFID II, RTS 24, gewährleisten zu können, müssen Mitglieder ihre Short und Long Codes übermitteln. Dabei hat sich die Wiener Börse AG der EU-weiten Industrielösung der Short Code Solution angeschlossen. Unter Anwendung dieser sollen Handelsteilnehmer die Felder ClientID, Ausführungsentscheidung und Anlageentscheidung befüllen.

  1. Short Codes im Handelssystem
    Die Mitglieder müssen ganzzahlige Werte (Integer), sogenannte Short Codes, als Identifikationscodes vergeben. Dieser Code muss die an der Handelsaktivität beteiligte Entität eindeutig abbilden und während des gesamten Handelstages konsistent sein. Ein Short Code, der einer Order zugeordnet wurde, kann nicht geändert werden.
  2. Long Codes mittels SFTP
    Getrennt davon müssen die Handelsmitglieder eine Zuordnung von dem in der Order verwendeten Short Code zu einem Long Code liefern. Diese Zuordnung muss die Wiener Börse AG an Ihre Aufsicht liefern.
    Bevor die Tests und die Bereitstellung der Daten starten können, müssen Mitglieder einen ausgefüllten Fragebogen (PDF-File 90 KB – Englisch) übermitteln, um einen SFTP Zugang zu erhalten.

Weitere Schritte:

MiFID II Scrabble

Downloads