Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr erfahren Schließen

Wiener Börse News

PORR spaltet Immobiliengeschäft ab: PIAG notiert ab heute an der Wiener Börse

(Wien) Die PIAG Immobilien AG, entstanden aus der Abspaltung der PORR-Immobilienaktivitäten, wird heute erstmals im Amtlichen Handel der Wiener Börse im Segment standard market auction notieren. PORR AG Aktionäre erhalten im Verhältnis 1:1 für jede ihrer PORR Aktien eine PIAG Aktie. Die Preisbildung erfolgt täglich in einer einmaligen, untertägigen Auktion. „Wir begrüßen die Maßnahmen der PORR, das Unternehmen klar zu strukturieren und ihre Immobilien-Beteiligungen in der PIAG zu bündeln“, freuen sich Birgit Kuras und Michael Buhl, Vorstandsmitglieder der Wiener Börse, über die kapitalmarktorientierte Ausrichtung der PORR AG.

In der PIAG Immobilien AG sind die derzeitige Beteiligung der PORR AG an der börsennotierten UBM Realitätenentwicklung AG, die STRAUSS & PARTNER Development GmbH sowie die nicht betriebsnotwendigen Immobilien der PORR AG gebündelt. Die PORR AG setzt mit der Spaltung laut eigenen Angaben eine neue Immobilienstrategie um und fokussiert ihre Geschäftstätigkeiten klarer. Voraussichtlich im Februar 2015 soll die PIAG Immobilien AG mit der UBM Realitätenentwicklung AG fusioniert werden.

Die PORR AG holte sich im April des Jahres bereits Kapital über die Wiener Börse. Durch diese Kapitalerhöhung flossen dem österreichischen Bauunternehmen rund EUR 119 Mio. zu und der Streubesitzanteil erhöhte sich auf aktuell rund 30 %. PORR ist das älteste Unternehmen, das an der Wiener Börse notiert: Es ist bereits seit 1869 an der Börse gelistet.


Über die Wiener Börse

Die Wiener Börse ist eine 100%-Tochter der CEE Stock Exchange Group (CEESEG), die weiters die Börsen Budapest, Laibach und Prag umfasst. Die CEE Stock Exchange Group ist die größte Börsengruppe in der Region. Zusätzlich zu den vier Wertpapierbörsen, betreibt die CEESEG drei Warenbörsen und ist an fünf Clearing-Systemen (CCPs) sowie zwei Zentralverwahrern (CSDs) beteiligt.  Um die Liquidität der Märkte zu steigern, vereinfacht die CEESEG den Marktzugang und den Handel an den lokalen Handelsplätzen. Die CEESEG-Börsen kooperieren mit 12 Börsen in Zentral- und Osteuropa und werden für dieses einzigartige CEE-Know-how weltweit geschätzt.