APA News

Wiener Börse (Mittag) - ATX baut Plus auf 0,90 Prozent aus

14.01.2021, 12:11:00

Freundliche europäische Anlegerstimmung

Die Wiener Börse hat am Mittwoch zu Mittag klar im Plus tendiert. Der heimische Leitindex ATX notierte gegen zwölf Uhr um 0,90 Prozent höher bei 2.992,97 Punkten. Damit konnte der heimische Aktienmarkt seine Zuwächse im Vormittagsgeschäft ausbauen. An den europäischen Leitbörsen dominiert eine freundliche Anlegerstimmung mit etwas moderateren Gewinnen.

In Wien eroberte die EVN-Aktie mit plus 2,8 Prozent den Spitzenplatz auf der Kursliste. Auch die Papiere des Branchenkollegen aus dem Energieversorgerbereich, Verbund, legten klare 1,9 Prozent.

Bei den OMV-Anteilsscheinen gab es einen Kursgewinn in Höhe von ebenfalls 1,9 Prozent zu beobachten. Der OMV-Konzern hat Ende vergangenen Jahres mehr Öl und Gas gefördert und damit wieder das Niveau von Anfang 2020 erreicht. Die Borealis-Aufstockung brachte zudem 1,6 Mrd. Euro Sondereffekt im Ergebnis, 1,3 Mrd. operativ und 0,3 Mrd. aus Steuersynergien.

Agrana-Anteilsscheine steigerten sich um 1,1 Prozent. Der Frucht-, Stärke- und Zuckerkonzern machte mit Bioethanol und Zucker bessere Geschäfte als im Vorjahr. Das hat den Konzerngewinn nach den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2020/21 um ein Viertel auf 53,8 Mio. Euro steigen lassen. Der Umsatz legte dabei um 4,6 Prozent auf 1,97 Mrd. Euro zu.

Auch die schwergewichteten Bankenwerte notierten einheitlich im Plus. Die Aktionäre der BAWAG konnten ein Plus von 1,4 Prozent verbuchen. Erste Group verteuerten sich um 0,8 Prozent. Raiffeisen Bank International verbesserten sich um 0,3 Prozent.

Gemieden wurden von den Anlegern hingegen die Aktien von Polytec und Semperit. Die Titel des Autozulieferers ermäßigten sich um 2,2 Prozent und bei Semperit gab es ein Minus von 2,3 Prozent zu sehen.

(Schluss) ste/dkm

 ISIN  AT0000999982


Preisinformation

Austrian Traded Index in EUR

Weitere News

Zur News-Übersicht


Disclaimer

Die Wiener Börse übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit der Daten.
© 2020 Wiener Börse AG
Quelle: APA, Meldungen der letzten 4 Wochen