APA News

Österreichische Staatsanleihen im Späthandel mit klaren Zuwächsen

13.01.2021, 16:36:00

Rendite der zehnjährigen österreichischen Benchmark-Anleihe ist um fünf Basispunkte auf -0,4 Prozent gefallen

Die Kurse österreichischer Staatsanleihen sind am Mittwoch im Späthandel gestiegen. Im Gegenzug sanken die Renditen. Jene der richtungsweisenden zehnjährigen österreichischen Benchmark-Anleihe ist um fünf Basispunkte auf -0,4 Prozent gefallen. Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Anleihe lag bei 11 Basispunkten. Der Euro-Bund-Future legte nach den jüngsten starken Verlusten um 0,24 Prozent auf 177,19 Punkte zu.

Unterstützend werteten Marktbeobachter, dass sich die Kurse von US-Anleihen wieder etwas stabilisiert haben und am Berichtstag zulegen. Die US-Renten geben am Markt weiterhin die generelle Richtung vor. Die Rendite von US-Treasuries war jüngst unter anderem wegen der Hoffnung auf eine starke Ausweitung der Konjunkturhilfen in den USA deutlich angestiegen.

Mit einer Regierungskrise in Italien dürfte zudem die Nachfrage bei EWU-Kerntiteln wieder zunehmen, formulierten die Helaba-Analysten. Die politischen Streitigkeiten um die Verwendung der Mittel aus dem Aufbaufonds seien in Italien immer noch nicht gelöst. Der Parteichef von Italia Viva, Matteo Renzi, droht mit einem Regierungsbruch, hieß es weiter von den Experten.

Renditen ausgewählter österreichischer Benchmark-Anleihen:

Laufzeit Aktuell Vortag Veränderung Spread (in Basispunkten)
2 Jahre  -0,69   -0,64  -0,05       1                       
5 Jahre  -0,66   -0,62  -0,04       5                       
10 Jahre -0,40   -0,35  -0,05       11                      
30 Jahre 0,13    0,18   -0,05       24                      

(Schluss) ste


Weitere News

Zur News-Übersicht


Disclaimer

Die Wiener Börse übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit der Daten.
© 2020 Wiener Börse AG
Quelle: APA, Meldungen der letzten 4 Wochen