APA News

Österreichische Staatsanleihen im Späthandel mehrheitlich etwas höher

24.11.2020, 16:38:00

Rendite zehnjähriger Benchmark-Anleihe bei minus 0,43 Prozent

Die Kurse österreichischer Staatsanleihen haben sich am Dienstag im Späthandel mehrheitlich etwas höher gezeigt. Im Gegenzug fielen die Renditen in den meisten Laufzeiten. Lediglich jene der richtungsweisenden zehnjährigen österreichischen Benchmark-Anleihe befand sich wie am Vortag bei -0,43 Prozent.

Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Anleihe lag bei 14 Basispunkten. Der Euro-Bund-Future tendierte knapp behauptet mit einem leichten Minus von 0,01 Prozent bei 175,41 Punkten.

Am Nachmittag blieb es ruhig am heimischen Rentenmarkt. Der Handel verlief impulsarm. US-Daten zur Verbraucherstimmung hatten wenig Einfluss auf das Marktgeschehen. Das Verbrauchervertrauen fiel im November zum Vormonat um 5,3 Punkte auf 96,1 Zähler, wie das Marktforschungsinstitut Conference Board mitteilte. Analysten hatten mit einem Rückgang gerechnet, allerdings nur auf im Schnitt 97,6 Punkte.

Am Vormittag hatten sich bereits Daten aus Deutschland kaum am Anleihemarkt niedergeschlagen. Der Ifo-Geschäftsklimaindex fiel im November auf 90,7 Punkte von 92,5 Zählern im Vormonat und damit das zweite Mal in Folge. Von Reuters befragte Ökonomen hatten allerdings mit einem stärkeren Rückgang auf 90,1 Punkten gerechnet.

Renditen ausgewählter österreichischer Benchmark-Anleihen:

Laufzeit Aktuell Vortag Veränderung Spread (in Basispunkten)
2 Jahre  -0,73   -0,68  -0,05       3                       
5 Jahre  -0,70   -0,68  -0,02       6                       
10 Jahre -0,43   -0,43  0           14                      
30 Jahre 0,08    0,09   -0,01       24                      

(Schluss) dkm/sto


Weitere News

Zur News-Übersicht


Disclaimer

Die Wiener Börse übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit der Daten.
© 2020 Wiener Börse AG
Quelle: APA, Meldungen der letzten 4 Wochen