Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr erfahren Schließen

APA News

Wiener Börse (Schluss) 2 - FACC gut gesucht, Lenzing geben nach

24.01.2020, 17:53:00

Aktien des Faserherstellers sacken auf neues Jahrestief ab

Die Wiener Börse hat am Freitag mit Gewinnen geschlossen. Der ATX stieg um 23,47 Punkte oder 0,75 Prozent auf 3.145,45 Einheiten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York -0,11 Prozent, DAX/Frankfurt +1,34 Prozent, FTSE-100/London +1,04 Prozent und CAC-40/Paris +0,81 Prozent.

Bezüglich des Themas der Woche, dem Coronavirus, zeichnete sich laut Experten am Freitag eine leichte Entspannung ab. Zumal weil die Weltgesundheitsorganisation (WHO) nach wie vor auf das Ausrufen einer "gesundheitlichen Notlage von internationaler Tragweite" verzichtet hatte. Seitens konjunktureller Impulsgeber wurden in der Eurzone, Deutschland und Großbritannien Einkaufsmanagerindizes veröffentlicht. Dabei fiel jener für den Euroraum weniger positiv aus als der Index für Deutschland oder dem Vereinigten Königreich.

Mit Blick auf die Einzelwerte erwiesen sich im ATX die schwergewichteten Titel der Erste Group mit 1,29 Prozent auf 33,80 Euro als Kursstütze. Gut gesucht waren zudem die Papiere der OMV, die sich um 1,22 Prozent auf 47,17 Euro verteuerten. Verbund-Titel kletterten um 1,51 Prozent auf 47,00 Euro hinauf.

Die Anteile des Flugzeugzulieferers FACC gewannen am Freitag unterdessen 3,76 Prozent auf 12,43 Euro. Vorbörslich war bekannt geworden, die Billigfluglinie Ryanair hätte über 100 Flugzeuge bei Airbus bestellt. Dies wurde seitens Ryanair jedoch dementiert. Die Aktien stiegen dennoch gestützt durch die europäische Luftfahrtbranche.

Aus der zweiten Börsenreihe stark nachgefragt waren Semperit. Die Titel des Gummi- und Kautschukkonzerns gewannen am Freitag 4,82 Prozent auf 11,74 Euro.

Ebenfalls im Zentrum standen am heutigen Handelstag die Anteile des Faserherstellers Lenzing. Analysten der Baader Bank hatten zuvor ihr Kursziel von 83,00 auf 79,00 Euro gesenkt. Das Kursziel "Reduce" wurde weiterhin beibehalten. Die Baader-Expertin Laura Lopez Pineda attestierte der Lenzing zwar ein sehr gutes langfristiges Wachstumspotenzial, für das Jahr 2020 erwarte sie aber ein anhaltend schwieriges Umfeld.

Die Aktien von Lenzing gingen mit minus 0,68 Prozent bei 80,00 Euro aus dem Handel. Das ist der tiefste Stand seit mehr als einem Jahr.

(Forts.) sto/ste

 ISIN  AT0000999982


Preisinformation

Austrian Traded Index in EUR

Weitere News

Zur News-Übersicht


Disclaimer

Die Wiener Börse übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit der Daten.
© 2019 Wiener Börse AG
Quelle: APA, Meldungen der letzten 4 Wochen