Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr erfahren Schließen

APA News

Devisen Wien (9.00) - Euro tendiert im frühen Handel wenig bewegt

24.01.2020, 09:04:00

Gemeinschaftswährung bei 1,1054 US-Dollar

Der Euro hat am Freitag in der Früh gegen den US-Dollar wenig bewegt tendiert. Um 9 Uhr hielt die Gemeinschaftswährung bei 1,1054 Dollar. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,1056 Dollar notiert.

"Die unveränderte Geldpolitik der Europäischen Zentralbank und das Festhalten am Lockerungsbias haben den Devisenmarkt zunächst nicht beeindruckt", schrieben am Tag nach der Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) Experten der Helaba in ihrem Tagesausblick. Verunsicherung wegen des Coronavirus und nachgebende Aktienkurse seien dabei als Gründe zu nennen.

Am Freitag könnte nun eine Stabilisierung der europäischen Einkaufsmanagerindizes (PMI) der Industrie zwar für latente Unterstützung sorgen. Der seit Dezember bestehende technische Abwärtstrend bleibe jedoch intakt, kommentierte Helaba-Devisenanalyst Ulrich Wortberg weiter.

Ebenfalls in den Mittelpunkt wegen des britischen Pfunds stehen zum Wochenschluss britische PMIs auf der Agenda. Auch dort werden Unternehmensstimmungsbarometer zum Verarbeitenden Gewerbe als auch zum Dienstleistungssektor veröffentlicht. Zudem wird der britische Notenbanker der Bank of England, Jonathan Haskal, reden. Zuletzt hatten sich britische Notenbankvertreter offen für eine Zinslockerung gezeigt angesichts der erlahmenden Konjunktur im Vereinigten Königreich.

Gegen 9.00 Uhr hielt der Euro bei 0,8421 britischen Pfund nach 0,8450 Pfund zum EZB-Richtkurs am Donnerstag, bei 1,0716 (1,0734) Schweizer Franken und 121,08 (121,50) japanischen Yen.

(Schluss) sto/rai

 ISIN  EU0009652759  EU0009652759


Preisinformation

EURO / US-DOLLAR (EUR/USD)

Weitere News

Zur News-Übersicht


Disclaimer

Die Wiener Börse übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit der Daten.
© 2019 Wiener Börse AG
Quelle: APA, Meldungen der letzten 4 Wochen