Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr erfahren Schließen

APA News

Freihandel in Nordamerika: Einigung auf Nafta-Nachfolgeabkommen USMCA

10.12.2019, 16:51:00

Die Demokraten im US-Repräsentantenhaus und die Regierung haben sich nach zähen Verhandlungen auf ein umfassendes Freihandelsabkommen für die USA, Mexiko und Kanada verständigt. Nun soll das USMCA genannte Abkommen in Kürze vom Parlament ratifiziert werden. Der Pakt umfasse jetzt strengere Regeln für die Rechte von Arbeitnehmern, verschreibungspflichtige Medikamente und den Umweltschutz, sagte die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, am Dienstag vor Journalisten in Washington.

Das Abkommen wird den 1994 abgeschlossenen nordamerikanischen Freihandelspakt Nafta ablösen. "Es ist keine Frage, dass dieses Abkommen besser ist als Nafta", sagte Pelosi. USMCA umfasse auch stärkere Mechanismen zur Durchsetzung der vereinbarten Normen. Der Chef des Gewerkschaftsbündnisses AFL-CIO, Richard Trumka, begrüßte das Abkommen. Arbeitnehmer könnten stolz darauf sein, sagte er.

Das Abkommen betrifft fast 500 Millionen Menschen und deckt ein Gebiet mit einer Gesamtwirtschaftsleistung von rund 23 Billionen Dollar (20,8 Billionen Euro) ab. Die Partnerländer tauschten 2018 Waren und Dienstleistungen im Wert von rund 1,4 Billionen Dollar aus.

"Das ist eines der besten je für dieses Land abgeschlossenen Handelsabkommen", hatte US-Präsident Donald Trump noch am Montag gesagt. "Es ist ein sehr wichtiges Abkommen." Am Dienstag hieß es aus dem Weißen Haus, der Präsident habe mit dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau telefoniert, um ihm über die "bedeutenden Fortschritte" mit dem Handelsabkommen zu informieren./jbz/DP/stw

AXC0257 2019-12-10/16:51


Weitere News

Zur News-Übersicht


Disclaimer

Die Wiener Börse übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit der Daten.
© 2019 Wiener Börse AG
Quelle: APA, Meldungen der letzten 4 Wochen