Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr erfahren Schließen

APA News

STICHWORT: Die Batteriezellen-Produktion in Deutschland

10.12.2019, 14:28:00

Der große Boom bei Elektroautos in Europa wird nach Ansicht von Experten erst noch kommen. Bei der Fertigung von Batteriezellen für E-Autos hinkt Europa vor allem Asien hinterher. Deutschland will die Batterieproduktion ankurbeln: Schwerpunkte für die Forschung sind Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. Das Bundesforschungsministerium unterstützt den Aufbau einer Batterieforschungsfabrik und hat dafür Münster ausgewählt. Ein Großteil von rund 500 Millionen Euro soll dorthin gehen. Andere Standorte, die in einem Dachkonzept genannt werden, sollen ebenfalls finanziell gefördert werden.

Auch in Brandenburg soll die Batteriezellenproduktion vorangetrieben werden: So kommt der US-Batteriesystemhersteller Microvast nach Ludwigsfelde (Teltow-Fläming). Das Unternehmen will Batterien, die in 10 bis 15 Minuten aufgeladen sind, für Lkw, Sportwagen und Geländewagen liefern. Im Januar 2021 sollen die ersten Produkte vom Band laufen. Das Land hofft auch auf eine Batteriefabrik bei der BASF <DE000BASF111> in Schwarzheide. Eine Entscheidung darüber ist nach Angaben des Chemiekonzerns noch nicht gefallen. Brandenburg hat im Vergleich der neuen Länder bei Kraftfahrzeugen den höchsten Anteil an Elektro- und Hybridautos, liegt aber weit unter dem Bundesdurchschnitt./na/DP/mis

 ISIN  DE000BASF111  DE0005470405  US88160R1014  DE000A0TGJ55  DE000EVNK013

AXC0201 2019-12-10/14:28


Preisinformation

TESLA INC
BASF SE
LANXESS AG
EVONIK INDUSTRIES AG
VARTA AG

Weitere News

Zur News-Übersicht


Disclaimer

Die Wiener Börse übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit der Daten.
© 2019 Wiener Börse AG
Quelle: APA, Meldungen der letzten 4 Wochen