Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr erfahren Schließen

APA News

Spahn unterstützt umfassendes Tabakwerbeverbot

10.12.2019, 12:09:00

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn befürwortet ein umfassendes Verbot der Tabakwerbung in Deutschland. "Jedes Jahr sterben bei uns über 120 000 Menschen an den Folgen des Rauchens. Deswegen sollten wir vor Tabak warnen und nicht dafür werben", sagte der CDU-Politiker am Dienstag. "Jeder junge Mensch, den wir so vor einer "Raucherkarriere" bewahren, ist ein umfassendes Tabakwerbeverbot wert." Rauchen sei eine der Hauptursachen für Krebs.

In der großen Koalition deutet sich nach jahrelangem Ringen eine gemeinsame Linie bei weiteren Werbebeschränkungen an. Die SPD ist schon lange dafür. Die Unionsfraktion wollte am Dienstagnachmittag über ein Papier abstimmen, das zeitlich gestaffelte Verbote für die Plakatwerbung vorsieht. Geplant ist demnach für klassische Tabakprodukte ein Verbot ab 1. Januar 2022. Für Tabakerhitzer soll ein Außenwerbeverbot ab 1. Januar 2023 greifen, für E-Zigaretten ab 1. Januar 2024./sam/DP/jha

 ISIN  US7181721090  US05491G1094

AXC0160 2019-12-10/12:09


Preisinformation

PHILIP MORRIS INTERNATIONAL

Weitere News

Zur News-Übersicht


Disclaimer

Die Wiener Börse übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit der Daten.
© 2019 Wiener Börse AG
Quelle: APA, Meldungen der letzten 4 Wochen