Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr erfahren Schließen

APA News

Wiener Börse (Mittag) - Addiko tendiert weithin über Ausgabepreis

12.07.2019, 12:32:00

ATX gewinnt 0,52 Prozent - Lenzing verlieren sieben Prozent

Das erfolgreiche Börsendebüt der Addiko Bank hat an der Wiener Börse zu Mittag für Schwung gesorgt. Die Aktien der ehemaligen Hypo-Balkanbank tendierten über dem Ausgabepreis. Der ATX stieg gegen 12.00 Uhr um 5,51 Punkte bzw. 0,52 Prozent auf 3.007,08 Punkte. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,01 Prozent, FTSE-100/London +0,27 Prozent und CAC-40/Paris +0,52 Prozent.

Die Rivalität zwischen den USA und China belastet zunehmend den Handel zwischen beiden Ländern. "Die schwächere Nachfrage aus China bekommt auch die Wirtschaft im Euroraum zu spüren", schreibt Jörg Krämer, Chefökonom bei der Commerzbank. Auch eine Entspannung in dem Konflikt zwischen den USA und dem Iran ist nicht in Sicht.

Konjunkturseitig haben deutlich besser als erwartet ausgefallene Industriedaten in der Eurozone am Donnerstagmittag für etwas Rückenwind gesorgt. Im Mai hatten die Unternehmen nach zwei Rückschlägen wieder mehr produziert.

In Wien legte die Addiko Bank einen erfolgreichen Börsengang hin. Nach Marinomed und Frequentis ging damit heuer das dritte Unternehmen an die Wiener Börse. Die Papiere sind bei 17,70 Euro im Prime Market Segment gestartet. Damit lagen sie zunächst 10,6 Prozent über dem Ausgabepreis von 16,00 Euro. Zum Mittag kamen sie etwas zurück und notierten bei 16,88 Euro. Laut dem Börsenchef Christoph Boschan sei dies für 2019 der "größte Börsengang im Finanz-Bereich in ganz Europa".

Unterdessen kamen Andritz von ihren deutlichen Vortagesverlusten zurück. Die Papiere des Maschinenherstellers legten um 3,88 Prozent zu. Auch die Agrana-Titel dämmten ihr Minus vom Donnerstag nach schwachen Zahlen zum ersten Quartal ein. Die Aktien des Zuckerkonzerns gewannen 0,55 Prozent.

Hingegen setzen schwache Viskosepreise und ein Verkaufsvotum der Berenberg Bank die Papiere von Lenzing unter Druck. Die Aktien des Faserherstellers sackten um rund sieben Prozent auf 89,10 Euro ab. Das Kursziel senkten die Berenberg-Analysten von 95,00 auf 80,00 Euro.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 11.10 Uhr bei 3.008,12 Punkten, das Tagestief lag gegen 10.00 Uhr bei 2.985,97 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 0,50 Prozent höher bei 1.520,60 Punkten. Im prime market zeigten sich 22 Titel mit höheren Kursen, elf mit tieferen und vier unverändert. In zwei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 1.688.022 (Vortag: 1.526.935) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 44,43 (36,06) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Andritz mit 210.264 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 6,47 Mio. Euro entspricht.

(Schluss) mad/sig

 ISIN  AT0000999982


Preisinformation

Austrian Traded Index in EUR

Weitere News

Zur News-Übersicht


Disclaimer

Die Wiener Börse übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit der Daten.
© 2019 Wiener Börse AG
Quelle: APA, Meldungen der letzten 4 Wochen