Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr erfahren Schließen

APA News

Wiener Börse (Schluss) 2 - ATX schließt 5. Tag in Folge fester

15.04.2019, 17:45:00

Bank Austria sieht weniger Wirtschaftswachstum - Porr-Aktien fester

Die Wiener Börse hat am Montag ihre Gewinnrallye fortgesetzt. Der ATX stieg um 33,2 Punkte oder 1,03 Prozent auf 3.248,83 Einheiten. Damit verzeichnete der ATX den fünften Handelstag in Folge mit Gewinnen.

Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York -0,24 Prozent, DAX/Frankfurt +0,14 Prozent, FTSE-100/London -0,0 Prozent und CAC-40/Paris +0,08 Prozent.

Die gute Stimmung in Wien hielt auch einem schwächeren Konjunkturausblick für Österreich stand. Die Verschlechterung des internationalen Exportumfelds sowie der nachlassende Optimismus der exportorientierten Industrie drückten den Bank-Austria-Konjunkturindikator auf den niedrigsten Wert seit Herbst 2016. Die Ökonomen erwarten für 2019 in Österreich ein Wirtschaftswachstum von nur 1,4 Prozent - zuvor waren es noch 2,7 Prozent gewesen.

Am Nachmittag lag der Empire-State-Index im Fokus. Das Stimmungsbarometer für die Industrie im US-Bundesstaat New York stieg im April um 6,4 Punkte auf 10,1 Zähler und damit stärker als erwartet. Im Vormonat war er auf ein Zweijahrestief gefallen.

Bei den Einzelwerten legten die Aktien von Porr um 1,85 Prozent zu. Der Baukonzern sicherte sich einen 129 Mio. Euro schweren Auftrag in Rumänien zum Bau eines Autobahn-Abschnitts von Sibiu nach Pitesti.

Auch die Finanzwerte bauten ihre Gewinne weiter aus, obwohl in den USA Goldman Sachs einen um ein Fünftel eingebrochenen Quartalsgewinn bekannt gegeben hatte. Am Freitag hatten überraschend starke Quartalsberichte in den USA für gute Stimmung in der Bankenbranche gesorgt. Raiffeisen legten um 1,23 Prozent und BAWAG sogar um 1,98 Prozent zu. Erste Group gewannen 1,58 Prozent.

Ans Ende der Kurstafel sackten AMAG. Die Papiere der Aluschmiede fielen um satte 3,31 Prozent, wurden allerdings ex Dividende gehandelt.

(Forts.) mad/dkm

 ISIN  AT0000999982


Preisinformation

Austrian Traded Index in EUR

Weitere News

Zur News-Übersicht


Disclaimer

Die Wiener Börse übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit der Daten.
© 2019 Wiener Börse AG
Quelle: APA, Meldungen der letzten 4 Wochen