Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr erfahren Schließen

APA News

Wiener Börse (Schluss)2- Internationale Talfahrt an den Aktienmärkten

06.12.2018, 17:55:00

ATX verliert in drei Handelstagen mehr als beachtliche sechs Prozent

Die Wiener Börse hat am Donnerstag unter den Kurseinbrüchen der internationalen Leitbörsen gelitten und ebenfalls tiefrot geschlossen. Der ATX fiel 99,03 Punkte oder 3,28 Prozent auf 2.917,15 Einheiten und rutschte damit auf sein tiefstes Niveau seit April 2017.

Der Abwärtsschub des heimischen Aktienmarktes wurde damit noch einmal beschleunigt. Bereits an den zwei Vortagen fiel der ATX in Summe um mehr als drei Prozent. Die Wiener Börse steht damit vor einer sehr schwachen Jahresbilanz. Seit Jahresbeginn hat der heimische Leitindex heuer schon massive fast 15 Prozent an Wert eingebüßt.

In Wien lag am Berichtstag keine Meldungslage vor. Ans untere Ende der Kursliste rutschte die Aktie von Schoeller-Bleckmann mit einem zweistelligen Verlust in Höhe von 10,7 Prozent auf 63,00 Euro. Die Wienerberger-Aktie baute ein sattes Minus von 7,2 Prozent auf 18,30 Euro. FACC-Titel brachen um 6,3 Prozent auf 14,10 Euro ein.

Mehr als fünfprozentige Verluste mussten Raiffeisen und AT&S hinnehmen. OMV ermäßigten sich um 4,5 Prozent auf 41,52 Euro. Palfinger-Papiere fielen um vier Prozent auf 25,0 Euro. Mehr als dreiprozentige Kursabschläge mussten die Aktionäre von Porr, EVN und Erste Group hinnehmen. Knapp dahinter fielen voestalpine um 2,9 Prozent auf 28,14 Euro.

Auch an den europäischen Leitbörsen ging es in einer sehr schwachen internationalen Börsenlandschaft weit in die Verlustzone. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York -2,74 Prozent, DAX/Frankfurt -3,50 Prozent, FTSE/London -3,58 Prozent und CAC-40/Paris -3,38 Prozent.

International belasteten neue Spannungen zwischen den USA und China, nachdem in Kanada auf Betreiben der USA die Finanzchefin von Huawei verhaftete worden war. Laut einem Pressebericht beschuldigt die US-Justiz die Tochter von Huawei-Gründer, Ren Zhengfei, das US-Handelsembargo gegen den Iran verletzt zu haben.

(Forts.) ste

 ISIN  AT0000999982


Preisinformation

Austrian Traded Index in EUR

Weitere News

Zur News-Übersicht


Disclaimer

Die Wiener Börse übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit der Daten.
© 2018 Wiener Börse AG
Quelle: APA, Meldungen der letzten 4 Wochen