Hinweis: Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Mehr erfahren Schließen

APA News

Wiener Börse (Nachmittag) - ATX nur wenig verändert

21.04.2017, 14:25:00

Nervosität vor Präsidentschaftswahl in Frankreich

Die Wiener Börse hat sich heute, Freitag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen kaum vom Fleck bewegt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.856,49 Punkten errechnet, das ist ein moderates Plus von 5,46 Punkten bzw. 0,19 Prozent.

Auch an Europas Leitbörsen blieben große Kursbewegungen zum Wochenschluss Mangelware. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt +0,33 Prozent, FTSE/London +0,15 Prozent und CAC-40/Paris -0,13 Prozent.

Im Vorfeld der Präsidentschaftswahl in Frankreich herrscht große Nervosität am Markt, da ein Sieg der rechtsextremen Politikerin und Euro-Gegnerin Marine Le Pen gefürchtet wird. Dementsprechend entscheidet die Wahl neben der Zukunft des Landes auch maßgeblich über den weiteren Kurs Europas. Am Sonntag steht die erste Wahlrunde auf dem Programm, die Stichwahl ist für den 7. Mai anberaumt.

Erfreuliche Daten aus der Eurozone konnten die Stimmung dagegen nicht merklich heben. In der Eurozone ist der Einkaufsmanagerindex für die Privatwirtschaft - Industrie und Dienstleister zusammen - im April überraschend um 0,3 auf 56,7 Punkte nach oben geklettert. "Das ist der beste Wert seit April 2011", hieß es dazu. Für Schwung sorgte vor allem Frankreich. Hier wurde das kräftigste Wachstum seit Mai 2011 gemeldet, während die deutsche Wirtschaft nicht mehr ganz so kräftig zulegen konnte wie im Vormonat.

In Wien waren Versicherer weit oben auf der Kurstafel zu finden. Vienna Insurance Group zogen um 1,40 Prozent auf 22,80 Euro an. Bei der UNIQA fiel das Plus mit knapp zwei Prozent noch deutlicher aus. Bei dem Versicherer ist 2016 der Embedded Value - die Summe der Bestandswerte der Versicherungsverträge samt künftigen Erträgen daraus - um 7,3 Prozent auf 5,068 Mrd. Euro gestiegen. 2015 hatte das Plus noch 17,3 Prozent ausgemacht.

Gestützt wurde der ATX zudem von Kursgewinnen in Bankwerten. So zogen Erste Group um 0,76 Prozent auf 30,68 Euro an und Raiffeisen Bank International (RBI) legten 0,88 Prozent auf 19,46 Euro zu.

UBM Development stiegen um 0,64 Prozent auf 33,21 Euro. Der Immobilienentwickler strebt eine Erhöhung des Grundkapitals um bis zu 2,24 Mio. Euro bzw. 10 Prozent an, geht aus dem Amtsblatt der "Wiener Zeitung" hervor. Der Weg dafür soll auch der ordentlichen Hauptversammlung am 23. Mai geebnet werden.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX knapp nach Handelsstart bei 2.865,92 Punkten, das Tagestief lag um etwa 11.15 Uhr bei 2.848,77 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Plus von 0,20 Prozent bei 1.446,36 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 23 Titel mit höheren Kursen, 14 mit tieferen und zwei unverändert.

Bis dato wurden im prime market 4.402.790 (Vortag: 2.841.532) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 56,03 (56,76) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 445.474 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 13,65 Mio. Euro entspricht.

(Schluss) bel/mik

 ISIN  AT0000999982


Preisinformation

Austrian Traded Index in EUR

Weitere News

Zur News-Übersicht


Disclaimer

Die Wiener Börse übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit der Daten.
© 2017 Wiener Börse AG
Quelle: APA, Meldungen der letzten 4 Wochen