APA News

Österreichische Staatsanleihen im Späthandel uneinheitlich

02/24/2021, 16:42:00

US-Anleihen mit der Aussicht auf anziehende Inflation sehr schwach

Die Kurse österreichischer Staatsanleihen haben sich am Mittwoch im Späthandel uneinheitlich gezeigt. Die Renditen gingen dementsprechend in verschiedene Richtungen. Jene der richtungsweisenden zehnjährigen österreichischen Benchmark-Anleihe legte um drei Basispunkte auf -0,05 Prozent zu. Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Anleihe lag bei 23 Basispunkten.

Der richtungsweisende deutsche Euro-Bund-Future gab um klare 0,26 Prozent ab. Im Fokus stand vor allem die deutliche Schwäche der US-Anleihen. Entscheidendes Thema an den Anleihemärkten bleibt die Erwartung einer anziehenden US-Inflation bei höheren Wachstumsraten. Hintergrund ist das billionenschwere Konjunkturpaket der US-Regierung, das jedoch noch nicht verabschiedet ist. In den USA erreichte die Zehnjahresrendite abermals einen einjährigen Höchststand.

Renditen ausgewählter österreichischer Benchmark-Anleihen:

Laufzeit Aktuell Vortag Veränderung Spread (in Basispunkten)
2 Jahre  -0,61   -0,61  0           7                       
5 Jahre  -0,45   -0,46  +0,01       15                      
10 Jahre -0,05   -0,08  +0,03       23                      
30 Jahre 0,52    0,48   +0,04       29                      

(Schluss) ste


Weitere News

Zur News-Übersicht


Disclaimer

Die Wiener Börse übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit der Daten.
© 2021 Wiener Börse AG
Quelle: APA, Meldungen der letzten 4 Wochen