APA News

Autobank beruft HV für 29. Jänner ein - Kapitalschnitt, frisches Geld

01/08/2021, 16:39:00

Sonderhauptversammlung muss Kapitalmaßnahmen beschließen - Sonst geordnete Abwicklung

Die Finanzmarktaufsicht (FMA) hat von der in der Krise steckenden Wiener Autobank ultimativ verlangt, frisches Kapital aufzustellen - andernfalls drohen Abwicklung und Lizenzverlust. Dieser Behördenauflage kommt die Bank jetzt nach, für den Nachmittag des 29. Jänner ist eine virtuelle außerordentliche Hauptversammlung anberaumt. Ort des um 15 Uhr beginnenden Aktionärstreffens ist die BDO Austria Wirtschaftsprüfung.

Zur Beschlussfassung steht eine Herabsetzung des Grundkapitals zur Deckung eines sonst auszuweisenden Bilanzverlusts an, also ein Kapitalschnitt. Wie aus der Beschlussvorlage hervorgeht, geht es um eine Kapitalherabsetzung von 17,651.985 Euro (um 11,032.491) auf 6,619.494 Euro im Verhältnis 8 zu 3, womit jeweils 8 bestehende Stückaktien zu 3 Stückaktien zusammengelegt werden.

Vor allem aber muss in der Folge, wie von den Behörden verlangt, frisches Kapital aufgestellt werden.

Die kleine Wiener Bank ist in München und Wien börsennotiert. Im Wesentlichen geht es bei der - aufgrund eines Bescheids der FMA angeordneten - Sonderhauptversammlung also um eine angeordnete Kapitalerhöhung um 12,8 Mio. Euro. Gibt es dazu keinen externen Investor, muss das Geld von den bestehenden Anteilseignern kommen. Eine erste Tranche von zumindest 8,3 Mio. Euro muss bis längstens 31. Mai d. J. stehen, die zweite bis Ende Jänner kommenden Jahres.

Für den Fall einer abschlägigen Entscheidung, also wenn die HV jetzt Ende Jänner keine Kapitalerhöhung beschließt, holt sich die Bank über eine Satzungsänderung gleich das Plazet für eine allfällige Abwicklung der Bankgeschäfte der Gesellschaft.

Als 5. Tagesordnungspunkt steht der Widerruf der Bestellung von Eduard Unzeitig als Mitglied des Aufsichtsrats an. Auch das hatten die FMA-Aufseher verlangt.

(Schluss) rf/kre

 ISIN  AT0000A0K1J1
 WEB   http://www.autobank.at


Weitere News

Zur News-Übersicht


Disclaimer

Die Wiener Börse übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit der Daten.
© 2021 Wiener Börse AG
Quelle: APA, Meldungen der letzten 4 Wochen