APA News

EU-Ja zu VIG-Kauf des Aegon-CEE-Geschäfts - Ungarn-Veto aber aufrecht

13.08.2021, 11:52:00

Brüssel erlaubt Erwerb in Ungarn, Polen, Rumänien - Deal seit April durch Budapester Bescheid blockiert - VIG in Ungarn "weiterhin in Gesprächen, und es ist Bewegung in den Gesprächen"

Die Wettbewerbshüter der EU-Kommission erlauben der Vienna Insurance Group (VIG) den Erwerb des Zentral- und Osteuropa-Geschäfts des niederländischen Versicherungskonzerns Aegon. Dies bezieht sich auf das Geschäft in Ungarn, Polen und Rumänien, wobei aus der Türkei bereits eine Freigabe der lokalen Wettbewerbsbehörde vorliegt. Allerdings ist der geplante Deal - bereits seit April - weiterhin durch eine Blockade Ungarns untersagt.

Die positive Entscheidung aus Brüssel sei ein wichtiger Schritt, erklärte VIG-Chefin Elisabeth Stadler am Freitag: "Wir werten die wettbewerbsrechtliche Zustimmung auch als positives Zeichen für weitere Abstimmungen. Wir sind nach wie vor in konstruktiven Gesprächen mit dem ungarischen Finanzministerium, um Möglichkeiten für einen positiven Abschluss der Akquisition abzuklären."

Faktisch ist das Veto Ungarns weiter aufrecht. Man sei in Budapest weiterhin in Gesprächen, und es sei Bewegung in den Gesprächen, hieß es aus dem VIG-Konzern auf APA-Anfrage. Man lote nach wie vor Möglichkeiten aus, zum Zeitfaktor könne man derzeit nichts sagen.

Blockiert ist die Transaktion weiterhin durch den der VIG am 6. April übermittelten Bescheid des ungarischen Innenministeriums, der den geplanten Erwerb durch ein ausländisches Unternehmen untersagt. Der Bescheid stehe in Widerspruch zum bisherigen Verlauf der Gespräche, die seit Jänner geführt worden waren, erklärte damals der börsennotierte österreichische Versicherer. Trotz des Bescheids vom Innenministerium hat sich die VIG in der Folge an den Budapester Finanzminister gehalten. Dieser Minister sei der VIG auch von Beginn als Ansprechpartner genannt worden und er bleibe es - auch nach dem Veto des Innenministeriums, das auf eine seit Jahren bestehende Notstandsverordnung zum Schutz bestimmter Branchen verwies, neuerdings auch Versicherungen.

Das CEE-Geschäft der Aegon besteht aus rund 15 Gesellschaften in Ungarn, Polen, Rumänien und der Türkei, dabei bilden den Hauptteil die ungarischen Gesellschaften (Versicherung, Pensionskasse, Asset Management und Servicegesellschaft). Die VIG würde in Ungarn mit dem Kauf Marktführer, hieß es im Frühjahr. Im November hatte die VIG die Übernahme des Aegon-Osteuropageschäfts in Ungarn, Polen, Rumänien und der Türkei um 830 Mio. Euro bekanntgegeben. Das Closing war zunächst für das zweite Halbjahr 2021 erwartet worden.

(Schluss) sp/ivn

 ISIN  AT0000908504
 WEB   http://www.vig.com


Preisinformation

VIENNA INSURANCE GROUP AG

Weitere News

Zur News-Übersicht


Disclaimer

Die Wiener Börse übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit der Daten.
© 2021 Wiener Börse AG
Quelle: APA, Meldungen der letzten 4 Wochen