APA News

UBM - Martina Maly-Gärtner neue Vorständin

22.04.2021, 11:33:00

Gesamter Vorstand bis 2026 bestellt

Der börsennotierte Immobilienentwickler UBM bekommt eine neue Vorständin: Die Hotelexpertin Martina Maly-Gärtner wird bis 30. April 2026 viertes Mitglied des Vorstandes der UBM Development AG. Weiters werden die Vorstandsverträge von Thomas G. Winkler (CEO), Martin Löcker (COO) und Patric Thate (CFO) frühzeitig um weitere fünf Jahre, bis zum 20. April 2026, verlängert werden, wie die UBM mitteilte. Deren Funktionsperiode wäre erst 2023 zur Verlängerung angestanden.

Der Aufsichtsrat soll die Vorschläge des Nominierungsausschuss in der heute Nachmittag stattfindenden Sitzung beschließen.

"Martina Maly-Gärtner wird in der UBM die Hotelbetriebe verantworten, die unter dem Dach der UBM Hotels vereint sind und bis Jahresende von derzeit 13 auf 15 Gesellschaften wachsen werden", so Aufsichtsratschef Karl-Heinz Strauss. Zudem werde sie für Human Resources und Versicherungen verantwortlich sein und spätestens ab dem 1. Oktober 2021 den Vorstand der UBM verstärken.

Maly-Gärtner ist laut Mitteilung aktuell noch COO der Arabella Hospitality SE in München und eine ausgewiesene Hotel-Expertin, die das Geschäft von der Pike auf gelernt und international durchlaufen hat.

Corona-bedingt eröffneten sich im Bereich Hotelbetrieb günstige Einstiegsmöglichkeiten, da viele Pachtgesellschaften in Schieflage geraten sind oder noch werden. "Mit Martina Maly-Gärtner können wir eine aktive Rolle in der derzeit laufenden Konsolidierung am Hotel-Pacht-Markt spielen", betont UBM-Chef Thomas G. Winkler. UBM habe als Konsequenz der Pandemie beschlossen, vorerst keine weiteren Hotelprojekte zu entwickeln. An dieser strategischen Weichenstellung ändere sich durch die Bestellung von Maly-Gärtner zur Vorständin nichts.

(Schluss) itz/gru

 ISIN  AT0000815402
 WEB   http://www.ubm.at


Preisinformation

UBM DEVELOPMENT AG

Weitere News

Zur News-Übersicht


Disclaimer

Die Wiener Börse übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit der Daten.
© 2021 Wiener Börse AG
Quelle: APA, Meldungen der letzten 4 Wochen