Letzter PreisDiff. % Diff. abs.ISINDatum, ZeitMPQ
6,5800+5,96 %+0,3700AT000072000807.02.2023, 17:35:26-

Quelle: APA-Meldungen und Wiener Börse News der letzten 4 Wochen

Auf dieser Seite werden jene Ad-Hoc-Mitteilungen angezeigt, die vom OAM Issuer Info Center (IIC) der OeKB (issuerinfo.oekb.at) übermittelt wurden.
Unternehmen des Vienna MTF/direct market sind nicht verpflichtet ihre Meldungen an das OAM Issuer Info Center (IIC) der OeKB zu übermitteln.

AUSTRIAN STOCK TALK: A1 Telekom Austria Group AG (2020) Deutsch
Veröffentlicht am 24.02.2020
Austrian Stock Talk by Wiener Börse: Kompakte Informationen für Investoren und die, die es noch werden wollen. Jetzt unseren Youtube-Kanal abonnieren! CEO der A1 Telekom Austria AG Thomas Arnoldner über aktuelle Zahlen und Fakten zum Unternehmen. A1 ist mit mehr als 5,1 Mio. Mobilfunkkunden und rund 2 Mio. Festnetzanschlüssen Österreichs führender Kommunikationsanbieter. Die Kunden profitieren von einem umfassenden Gesamtangebot aus einer Hand, bestehend aus Sprachtelefonie, Internetzugang, digitalem Kabelfernsehen, Daten- und IT-Lösungen, Wholesale-Services und mobilen Business- und Payment-Lösungen. Die Marken A1, bob, Red Bull MOBILE und Yesss! stehen für höchste Qualität und smarte Services. Als verantwortungsvolles Unternehmen integriert A1 gesellschaftlich relevante und Umweltbelange in das Kerngeschäft.
Herr Thomas Arnoldner, TELEKOM AUSTRIA AG
19.10.2022, 15:48:16
Telekom Austria CEO Arnoldner: "Resilienz zeichnet unser Geschäftsmodell aus" - was wird aus den Funktürmen?

Herr Thomas Arnoldner (CEO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A.

Die Telekom Austria AG konnte sich in den ersten 9 Monaten und auch in Q3 2022 steigern: 7,2 % Umsatzplus auf rund 1,3 Mrd. Euro in Q3, das ist überproportionales Wachstum zum 9-Monatsplus von 4,6 %. Geholfen hat das resiliente Geschäftsmodell, die gängigen Krisen schlagen sich nicht so sehr nieder. CEO Thomas Arnoldner: "Resilienz zeichnet unser Geschäftsmodell aus." Stark gestiegene Energiekosten werden aber dennoch spürbar. Aber auch der Gewinn ist gestiegen: Das EBIT steigt 11,9 % in Q3 auf 273 Mio. Euro. Das Periodenergebnis steigt 13,4 % auf 205 Mio. Euro. Die Prognose für 2022 wurde bestätigt. Wir sprechen im Interview über Notfallpläne für Blackouts, kritische Infrastruktur und den geplanten Verkauf der Funktürme.


Besprochene Instrumente

Telekom Austria AG

Die Interviews wurden von Börsenradio.at geführt und hier in einer Prime-Variante zur Verfügung gestellt.