Jeder elfte Arbeitsplatz in Österreich ist mit börsenotierten Unternehmen verbunden.

Das Industriewissenschaftliche Institut (IWI) erhob in seiner Studie „Börsennotierte Unternehmen – Volkswirtschaftliche Effekte und Blitzbefragung 2017“, welche volkswirtschaftlichen Einflussfaktoren auf die heimischen börsenotierten Unternehmen zurückzuführen sind. So sind im Beobachtungszeitraum 400.100 Arbeitsplätze mit börsenotierte Unternehmen verbunden. Die volkswirtschaftlichen Hebeleffekte dieser Unternehmen sind dabei enorm. So bewirkt ein Beschäftigungsverhältnis in einem börsenotierten Unternehmen 2,56 Arbeitsplätze in Österreichs Wirtschaft. Jedes elfte Beschäftigungsverhältnis in der heimischen Wirtschaft ist somit direkt, indirekt bzw. induziert mit den börsenotierten Unternehmen verknüpft (8,91 % der Beschäftigungsverhältnisse).

Quelle: „Börsennotierte Unternehmen – Volkswirtschaftliche Effekte und Blitzbefragung 2017”, iwi, 2017

Disclaimer

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den angeführten Informationen und Berechnungen um Werte aus der Vergangenheit handelt, aus denen keine Schlüsse auf die zukünftige Entwicklung oder Wertbeständigkeit gezogen werden können. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit.
Die Angaben in dieser Publikation stellen keine Finanzanalyse oder Anlageempfehlung der Wiener Börse AG dar. Es handelt sich um eine reine Marketingmitteilung, die nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt wurde und auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen unterliegt.

Jeder elfte Arbeitsplatz in Österreich ist mit börsenotierten Unternehmen verbunden

Die Fakten im Überblick